Schachschule Leipzig

Lernen - Spielen - Spass haben   

15. Leipziger Schulschachcup

04.06.2018

Mannschaftspokale gehen 2018 wieder nach Markkleeberg

Ein kleines Jubiläum feierte der Leipziger Schulschachcup. Zum 15. Mal spielten unsere Schachschüler um Mannschafts- und Einzelpokale. In den Markkleeberger Lindensaal hatten sich mit 67 Kindern leider weniger Spieler versammelt, erhofft war. Das Kindertagwochenende mit vielen zeitgleichen attraktiven Veranstaltungen und die „Fußball-Mini-WM“ in der RedBull-Arena saugten das potenzielle Teilnehmerfeld etwas leer.
Dennoch blieben die Wettkämpfe wie in jedem Jahr umkämpft. Die Mannschaftsturniere der Grundschüler standen natürlich wieder im Fokus. Aber auch in den drei Einzelturnieren wurde sehr ehrgeizig gekämpft. Der Wettergott spielte sein Wetter auch wieder hervorragend, so dass die Kinder in der Pause den anliegenden Spielplatz ausgiebig nutzen konnten.
Ein großes Lob verdienten sich auch wieder alle Helfer, die auf verschiedene Weise zu8m Gelingen des Turniers beitrugen. Einen ganz großen Dank sei an alle Markkleeberger Eltern und die zwei Kinder gerichtet, die am Vorabend ab 22 Uhr nach Abschluss des Klassik-Konzerts im Lindensaal noch Tische, Stühle und Schachbretter aufstellten. Bei so zahlreich helfenden Händen war nach 30 Minuten alles für den nächsten Tag vorbereitet.

Am nächsten Tag waren nun die Kinder an der Reihe. Die Turniere versprachen fast überall Spannung. Nur im Teamwettbewerb der Klassen 3/4 stand der Titelverteidiger, die GS Markkleeberg-West, als klarer Favorit fest. Das Quartett mit Luca Englert, Fabio Vecera, Laurin Martin und Maximilian Widmann belegte vor drei Wochen in gleicher Besetzung Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft für Grundschulmannschaften und war der von allen gehandelte Top-Favorit.
Dieser Rolle wurden die Jungen auch souverän gerecht. In keiner der Runden standen die Mannschaftssiege ernsthaft in Frage. Spannend war die Pokalvergabe dahinter. Würde die 2. Mannschaft der GS Markkleeberg-West mit Timon Richter, Paul Rutzki, Josua Schubert und Jonathan Schätzle ähnlich stark auftrumpfen oder haben die anderen Mannschaften Chancen?
Am Ende zeigten die Markkleeberger, dass auch der „2. Anzug“ passt. Nur gegen die Tauchaer Regenbogen-GS wankte man etwas, setzte sich aber in der Summe beider Spiele durch und verwies die Tauchaer auf Rang 3. So gab es erstmals einen Doppelerfolg einer Schule bei einem LSSC-Wettbewerb. Den 4. Platz belegte die Theodor-Körner-GS Leipzig, ie immerhin zwei Zweitklässler im Team hatte und sich als jüngstes Team sehr achtbar schlug.
Im Teamwettbewerb der Klassenstufen 1/2 standen sich zumindest drei recht ausgeglichene Teams gegenüber. Auch diese kamen alle aus den Markkleeberger Schulen West, Mitte und Ost. Obwohl der GS Mitte zwei bisherige Stammspieler fehlten, machten die Nachrücker ihre Sache großartig. Laertes Neuhoff, Arthur Riedel, Jesper Palm und Stanislaw Trillitzsch konnten am Ende zum 2. Mal einen LSSC-Siegerpokal für ihre Schule mitnehmen. Im entscheidenden Spiel gab es zwar ein 2:2 gegen den Ortsnachbarn aus dem Westen mit Julian Martin, Mattis Kinnigkeit, Niklas Schmitz und Jakob Weichold, doch holte dieser im Turnierverlauf einen halben Brettpunkt weniger. Insofern war am Ende ein „Pattsetzer“ entscheidend um den Turniersieg.
Die „Ossis“ konnten ihre Rolle als Geheimtipp auf den Titel nicht ganz rechtfertigen. Aus den beiden Spielen gegen die Ortsnachbarn gab es nur einen halben Brettpunkt gegen West. Dennoch konnten Konstantin Leßner, Jonas Knoblauch, Lisa Sophie Bagni und Mika Schein am Ende über Platz 3 jubeln, denn die restliche Konkurrenz wurde klar besiegt. So reihten sich die GS Naunhof und die „Pfiffikusse“ der GS Böhlen punktgleich und nur durch die Sonneborn-Berger-Wertung getrennt auf den Plätzen 4 und 5 ein. Sechster wurde die Regenbogen-GS Taucha, die als jüngstes Team aber großartig kämpfte.
In den Einzelturnieren der Grundschüler kamen nun all die Kinder zum Zuge, deren Mannschaften nicht vollständig gewesen wären. Da einige der Besten natürlich in den Teams spielten, war dies auch mal eine Chance für andere Kinder, um Siegerpokale und die attraktivsten Sachpreise zu spielen. Mit Jan Hagenbeck-Hübert (GS Naunhof) und Florian Schön (GS Markkleeberg-Mitte) suchten zwei 4.-Klässler, die sich schon mehrfach als erfolgreiche Vereinsspieler ausgezeichnet hatten, freiwillig die Herausforderung im Feld der "Großen" für die Klassenstufen 5 bis 8.
Bei den jüngsten Grundschülern setzte sich Moritz Bergmann aus der GS Stahmeln, der den Schachkurs in der Montessori-GS besucht, mit fünf Siegen aus fünf Spielen souverän durch. Dahinter rangierten sich mit Emil Sühnel (GS Großstädteln) und Moritz Engelmann (GS am Flossplatz) zwei punktgleiche Spieler auf dem Silber- und Bronzeplatz ein. Als einziger KiTa-Teilnehmer wurde Mauro Vecera ausgezeichnet.
Das Grundschulturnier der Dritt- und Viertklässler sah ebenso einen souveränen Sieger mit Leander Fromme (GS Markkleeberg-Ost), der alle fünf Partien gewann. Er verwies Hai Nam Do (GS Am Adler) und Justus Ring (GS Markkleeberg-West) auf die Plätze 2 und 3.
Das Turnier der Fünft- bis Achtklässler gewann doch etwas überraschend Jonas Petzke (Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha). Aber er spielte sehr gut und lies die Mitfavoriten hinter sich. Die Medaillen machten dann drei punktgleiche Spieler unter sich aus. Florian Schön wurde Zweiter vor Marek Willberg (I.-Kant-Gymnasium Leipzig) und Janick Feilhauer (M.-Klinger-Gym. Leipzig).


Alle Endstände und Impressionen zum Turnier

Die >>> Endstände der Team- und Einzelwettbewerbe <<< gibt es komplett zum Download als PDF-Datei. Ein >>> Webalbum <<< mit mehr als 100 Fotos ist bereits auf unserer Facebook-Seite zu finden.












Video zur letzten Runde des Teamturniers der Klassen 1/2


Alle 30 Mannschaftssieger im Überblick (2004 bis 2018)


Statistiken aus 15 Jahren Leipziger Schulschachcup

Nach dem kleinen Jubiläum gibt es folgende Statistiken des LSSC:

  • Dreimal gewann eine Grundschule in einem Jahr beide Teamwettbewerbe. Dies schafften zuvor nur die 100. GS Leipzig zur Premierenveranstaltung 2004 und das Evangelische Schulzentrum Leipzig 2011. Nun waren die "Wessis" aus Markkleeberg an der Reihe!
  • Sechs Schulen gewannen bisher beide Teamwettbewerbe:
    - 100. GS Leipzig
    - Montessori-GS Leipzig
    - Evangelisches Schulzentrum Leipzig
    - GS Böhlitz-Ehrenberg
    - GS Naunhof
    - GS Markkleeberg-West

  • Die GS Markkleeberg-West schaffte 2018 einen neuen Bestwert: 4 Titelgewinne in nur 3 Jahren gab es noch nie.
  • Der bisherige Rekord mit 5 Titelgewinnen in Folge (in beiden Turniergruppen) der Montessori-GS Leipzig von 2006 bis 2010 bleibt weiterhin unangetastet.
  • In 30 Wettbewerben der 15Jahre gab es bei den Kindern der Klassen 3/4 acht Siegerschulen. Bei den Kindern der Klassen 1/2 trugen sich bisher neun Schulen in die Siegerliste ein.
  • Die Rangliste der meisten Siege:
    6 Siege: Montessori-GS Leipzig;
    4 Siege: GS Naunhof, GS Markkleeberg-West;
    3 Siege: 100. GS Leipzig, GS Böhlitz-Ehrenberg, Evangelisches Schulzentrum Leipzig;
    2 Siege: 60. GS Leipzig, GS Markkleeberg-Mitte;
    1 Sieg: 172. GS Leipzig, GS Portitz, GS Markranstädt.