Schachschule Leipzig

Lernen - Spielen - Spass haben   

Sachsenmannschaftsmeisterschaft U10 2019

24.03.2019

U10-Mannschaft der BSG Grün-Weiß Leipzig erreicht die SMM-Endrunde

Nachdem die Mannschaft der BSG Grün-Weiß Leipzig mit unseren Schachschülern nach starker Leistung die >>> Bezirksliga <<< gewann, ging das Team als Gastgeber der Vorrunden-Gruppe C an den Start der Sachsenmannschaftsmeisterschaft (SMM) 2019. Mit einem - im Vergleich zur Bezirksliga - umgestellten Mannschatfskader gingen die Jungen zur heimischen Vorrunde mit einer lobenswerten Einstellung, großem Kampfgeist und wirklich guten Partien die Endrunde erreicht. Als Gruppen-Zweiter nimmt das Team ein 2:2 gegen TuS Coswig in die Finalrunde der besten sechs Teams.
Durch die nötige Kaderumstellung rückte zunächst Arthur Riedel an Brett 1, der diese Aufgabe schon in der Bezirksliga für die 2. Mannschaft gut absolvierte. Dass Arthur gegen starke Spieler seine Leistungen anpassen kann, war uns bekannt. Fast hätte er aber gar nicht spielen können, denn durch einen schweren Sturz am Vortag stand sein Einsatz bis zum Abend in Frage. Auch "Mr. 100%" Moritz Menzel, der in der Bezirksliga mit 6,0/6 alles gewann, fiel kurzfristig aus. Das waren nicht die besten Vorzeichen vor Turnierbeginn.
So waren wir gegen die SG Leipzig dann schon nicht mehr der Favorit. Aber es wurde alles gut, auch dank des doppelten Sondertrainings für das Team. Leander und Konstantin kamen stark aus der Eröffnung heraus und überspielten ihre Gegner recht schnell - 2:0! Arthur spielte die Eröffnung des im Sondertraining vorbereiteten "Schottisch" seiner Gegnerin prima, übersah aber leider eine taktische Kombination und verlor am Ende doch. Moritz B. brauchte wohl am Morgen noch etwas Anlaufzeit. Er kam nicht ins Spiel, war unaufmerksam und leistete sich noch zu viele Fehler. Am Ende gab es ein leistungsgerechtes 2:2 zwischen beiden Teams.
Gegen die starken Coswiger mit den erfahrenen Kullmann-Zwillingen an den Spitzenbrettern hofften wir auf zwei Zähler an den Brettern 3 und 4 sowie auf eine Überraschung vorn. Wieder gingen wir schnell 2:0 in Führung. Konstantin und Moritz, der dieses Mal wesentlich aufmerksamer war, fischten die Klötzer der Gegner ab und gewannen sicher. Leander war dieses Mal früh mit Figurenverlust ins Hintertreffen geraten, da ging nicht viel. Doch Arthur machte genau das, was wir ihm zutrauten. Er schaffte eine sogenanntes "totes Remis" mit je einem Turm und 7 Bauern. Eigentlich ging nichts mehr. Die Punkteteilung war eine Frage der Zeit und damit auch der Mannschaftssieg für uns. Doch Arthur wollte plötzlich mehr. Schließlich standen sich die Türme in verhängnisvoller Weise gegenüber und er verlor... Wieder 2:2.
Nun musste gegen Niederwiesa ein Sieg her. Arthur spielte wieder stark und erkämpfte dieses Mal das Remis verdient. Wenig später gewann Konstantin auch seine dritte Partie am Tag. Es war souverän, wie er die Punkte holte. Leander übersah einen taktischen Schlag des Gegners und so stand alles Spitze auf Knopf beim Stand von 1,5:1,5. Moritz bekam dann in für ihn besserer Stellung ein Remisangebot, lehnte das aber ab und verwertete mit einem fulminaten Schwerfiguren-Donnerschlag seinen Vorteil zum sehenswerten Sieg.
Fazit: Was die Mannschaft schon im Sondertraining bewies, war auch im Wettkampf zu sehen: Der Teamgeist unter dem Motto "jetzt erst recht" schweißte die Truppe noch mehr zusammen. Jetzt ist im Juni auch noch einiges mehr drin, die Finalrunde wird mit Spannung und viel Vorfreude erwartet. Sondertrainingsmaßnahmen geben wir bekannt. Auf alle Fälle gilt der Mannschaft eine große Anerkennung und herzliche Gratulation.