Schachschule Leipzig

Lernen - Spielen - Spass haben   

Sachsenmannschaftsmeisterschaften U12 und U14 2017

26.03.2017

U14-Mannschaft in Finalrunde, beide U12-Mannschaften ausgeschieden

Auch der 2. Teil der Vorrunden der Sachsenmannschaftsmeisterschaften verlief in diesem Jahr unter den Erwartungen. Während das U14-Team der BSG Grün-Weiß Leipzig mit unseren ehemaligen Schachschülern sicher in die Finalrunde einzog, schieden beide U12-Teams unseres Partnervereins in der Vorrunde aus.
Die U14-Mannschaft nutzte als Bezirksmeister den Heimvorteil als Ausrichter der Vorrunde. Mit zwei deutlichen Siegen wurden zu Beginn die Weichen gestellt. Gegen die SG Leipzig gelang gleich zum Auftakt ein 3:1-Sieg. Noch deutlicher wurde die USG Chemnitz bezwungen, 4:0 hieß es am Ende. Nicht ganz wie gewünscht lief es gegen den SV Dresden Leuben. Mit einer 2:2-Punkteteilung wurde zwar der Gruppensieg gesichert, doch der Punktverlust gegen die Dresdner, die ebenfalls in die Endrunde einzogen, geht nun mit ins Finale. Sehr erfreulich ist auch, dass die Mannschaft des SV 1919 Grimma mit vier unserer Naunhofer Schachschüler als Gruppensieger die Endrunde erreichten. Wir wünschen nun beiden Teams in Schneeberg viel Erfolg.
Wenig Freude bei beiden U12-Teams. Die 1. Mannschaft reiste extra einen Tag früher an, um fit am Morgen anzutreten. Doch gegen den SV Dresden-Striesen unterlag das Quartett 1:3. Dabei waren genügend Chancen für mindestens einen Mannschaftspunkt vorhanden. Hoffnung gab das 2:2 gegen Gastgeber SK König Plauen. Das Unentschieden war mehr als verdient. So hatte das Quartett mit Richard Junghans, Marek Willberg, Janick Feilhauer und Fabio Vecera alle Qualifikationschancen im letzten Spiel in der Hand. Dafür bedurfte es eines Sieges, doch auch hier kam unser Team nicht über ein 2:2 hinaus. Damit entschied die Berliner Wertung - die knappste aller Entscheidungen - gegen unsere Mannschaft im Vergleich mit den Plauenern um den Einzug in die Endrunde.
Die 2. U12-Mannschaft reiste als Außenseiter nach Dresden zum favorisierten USV. Zum Auftakt gab es eine 1,5:2,5-Niederlage gegen den SV Muldental Wilkau-Haßlau. Hatte die Mannschaft hier noch Chancen zu mehr, so war das 0:4 in Runde 2 gegen den SV Dresden-Leuben eine klare Sache. Zu groß waren die Fehler unseres Quartetts mit Leonard Schulz, Paul Ngucaj, Ben Lindner und Luca Englert. Das 2:2 gegen den USV TU Dresden am Ende war dann zumindest ein versöhnlicher Schlusspunkt.