Regionale Schulschacholympiade 2017

10.01.2018

Wie im Vorjahr Markkleeberger Doppelsieg: West siegt vor Mitte

Die GS Markkleeberg-West hat im höchsten Maße souverän den ersten Ausscheid der Regionalen Schulschacholymiade gewonnen. Mit rekorverdächtigen 14:0 Mannschafts- und 27:1 Brettpunkten waren Luca Englert, Fabio Vecera, Maximilian Widmann, Laurin Martin und Timon Richter nicht zu besiegen.
Zweiter wurde das Team der GS Markkleeberg-Mitte mit Florian Schön, Robin Kabitzsch, Jannis Munk, Arthur Riedel und Philipp Roesen. Die Mannschaft wiederholte damit den Vorjahreserfolg, obwohl vier neue Spieler im Kader stehen. Das  ist eine große Leistung.
Rang 3 und damit ebenfalls die Qualifikation zum Landesfinale sicherte sich die Regenbogen-GS Taucha. Damit schaffte nun auch aus unserem brotZeit-Projekt mit Kursleiter Moritz Cejda eine Mannschaft den Sprung zur Sachsenmeisterschaft. Auch das ist ein Ausdruck einer tollen Arbeit unserer Kursleiter.
Beste Mädchenmannschaft wurde die Clemens-Thieme-GS Borna mit Marie Ottlik, Ella Beyer, Pauline Riedel, und Pita Beyer vor der Heide-GS Bad-Düben von Kursleiter Jürgen Rudolph, womit eine weitere "brotZeit"-Mannschaft einen Pokal abstaubte. Die Bornaer Mädels landeten sogar noch einen Coup. Beim Offenen Mädchenturnier der Stadt-Mannschaften Leipzig gewann das Quartett hinter der GS Portitz Silber. Alles in allem war es ein großartiges Abschneiden. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch an die Medaillengewinner!
Auch unsere anderen Mannschaften zeigten tolle Ergebnisse. Allen voran die Markranstädter Kinder, deren 1. Mannschaft als Vierter nur knapp an der Qualifikation zum Landesfinale scheiterte und - bemerkenswerterweise - gegen ihre eigene 2. Mannschaft unterlagen.
Der Markkleeberger Doppelerfolg war nahezu ungefährdet. Die "Wessis" - nach den grandiosen Auftritten bei der Deutschen Meisterschaft in den beiden Vorjahren ohnehin als Favorit gehandelt - gaben nur im direkten Duell gegen "Mitte" einen Brettpunkt ab. Deren Team wiederum ließ lediglich am Ende gegen Markranstädt beim 2:2 etwas Luft ran, gewann aber sonst auch souverän. Fast hätte die junge Mannschaft der GS Markkleeberg-Ost (sie hatte keinen Viertklässler im Team) sogar noch einen draufgesetzt. Deren Schulmannschaft lag eine Runde vor Ende auf dem Bronzeplatz, unterlag aber dem Spitzenreiter im Stadtderby 0:4 und rutschte auf einen dennoch starken 7. Platz ab.
Im Spitzenfeld hielt sich mit der Theodor-Körner-GS Leipzig noch eine weitere unserer Schulmannschaften aus dem "brotZeit-Projekt". Rang 5 war ein prima Resultat. "Comeback-Qualitäten" zeigte die GS Naunhof. Nach dem aus der "Generation" des Deutschen Vizemeisters 2016 nur noch Jan Hagenbeck-Hübert im Teeam ist, zeigten die eingesetzten Zweit- und Drittklässler, dass mit ihnen in den folgenden Jahren zu rechnen sein kann.
Natürlich hättes es alle Teams verdient im Einzelnen erwähnt zu werden. Das gilt ebenso für die tapferen Jungen as der GS Pfiffikus Böhlen und der 2. Mannschaft der GS Markranstädt, die auf die Plätze 8 und 10 einkamen. Prima war, dass keine unserer Mannschaften ohne Teamsieg nach Hause fuhr und somit alle Kinder ihre Erfolgserlebnisse hatten.
Das Turnier erforderte wieder jede Menge Kraft, Ausdauer und Konzentration. Das haben alle Teilnehmer bis zum Ende des mehr als 6-stündigen Wettkampfes unter Beweis gestellt. Allein das verdient Respekt.
Ein großer Dank gilt den Eltern und Angehörigen, die als Betreuer und PKW-Fahrer aktiv waren. Die Unterstützung bei der Bildung der Fahrgemeinschaften funktionierte zuverlässig.

Wir wünschen unseren drei qualifizierten Mannschaften GS Markkleeberg-West, GS Markkleeberg-Mitte, der Regenbogen-GS Taucha sowie den Mädchen der Clemens-Thieme-GS Borna, die ebenfalls am Landesfinale der Mädchenteams teilnehmen werden, maximale Erfolge und ganz viel Spaß.


Endstände beider Turniere

Die kompletten >>> Endstände <<< beider Turniere online verfügbar.


Fotos online

Ein Webalbum mit vielen Fotos ist auf unserer >>> Facebook-Seite <<< veröffentlicht.