Schachschule Leipzig

Lernen - Spielen - Spass haben   

Vorbericht Sächsische Schulschacholympiade 2020

22.01.2020

GS Markkleeberg-West ist Regionalsieger, GS Markkleeberg-Mitte gewinnt Bronze

In einem spannenden Regionalausscheid mit insgesamt 31 Mannschaften konnten unsere Schulteams wieder ordentlich auftrumpfen. Das Team der GS Markkleeberg-West wurde Regionalsieger und verwies den Vorjahressieger GS Kitzscher knapp auf den 2. Platz.
Großen Jubel gab es auch beim Ortsrivalen in der GS Markkleeberg-Mitte, deren Mannschaft verdient Dritter wurde und damit ebenso die Qualifikation zum Landesfinale schaffte.

Die GS Markkleeberg-West bleib mit diesem Sieg in der Erfolgsspur. Nach den Siegen im Regionalausscheid 2017 und 2018 sowie Platz 2 im Vorjahr gelang nun wieder der Sprung auf den Thron. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, denn aus dem 2019er Team waren fast alle Kinder dem Grundschulalter entwachsen.
Nur Julian Martin war noch verblieben, der am 1. Brett mit 6,0/7 eine hervorragende Leistung bot. Mit derselben Punktbilanz trug Mattis Kinnigkeit an Brett 2 maßgeblich zum Erfolg bei. Stark ins Team integrierten sich auch die beiden Zweitklässler Mauro Vecera und Carlo Granert sowie Drittklässler Levi Hoppe.
Am Ende konnten die Jungen ihren Vorsprung in der Schlussrunde mit einem 2:2 gegen die GS Markranstädt ins Ziel retten, nachdem die GS Kitzscher gegen unsere überraschend stark auftrumpfenden "Pfiffikusse" aus Böhlen auch nicht über ein 2:2 hinauskam. Die Böhlener wurden damit Vierter, die GS Markranstädt kam auf Platz 5.
Im Team der GS Markkleeberg-Mitte überzeugten ebenso die erfahrenen Viertklässler und die jungen Zweitklässler. Arthur Riedel überzeugte ebenfalls mit 6,0/7 am 1. Brett. Doch auch Stanislavs Trillitzsch, Richard Löwen sowie die Zweitklässler Janne-Marten Thier und Jonas Arnold machten ihre Sache vorzüglich und hatten großen Anteil am Gewinn der Bronzemedaille.
Die Ergebnisse unserer anderen Mannschaften konnten sich ebenfalls sehen lassen. Als Siebenter überzeugte die GS Markkleeberg-Ost, die mit Konstantin Leßner ebenfalls am 1. Brett 6,0 der möglichen 7 Punkte holte. Kurios: Mit Julian (GS West), Arthur (GS Mitte) und Konstantin (GS Ost) nahmen sich die Markkleeberger Spitzenspieler jeweils gegenseitig einen Punkt ab. Julian besiegte Arthur und verlor gegen Konstantin, der seinerseits gegen Arthur den Kürzeren zog.
Aus Platz 8 kam das junge Team der Montessori-GS ein. Damit belegten dann sechs unserer Teams einen Top-10-Platz. Mit der GS Wiederitzsch (11.) sowie den zweiten Mannschaften der Markkleeberger Grundschulen Mitte (12.), West (13.) und Ost (14.) sowie der GS Großstädteln konnten weitere Teams überzeugen. Auch die neu an den Start gehenden Taucher Grundschulen mit ihren noch turnierunerfahrenen Spielern machten ihre Sache prima. 

Am Ende hatten sich alle Teilnehmer ein dickes Lob verdient. Mehr als sechs Stunden Turnierdauer fordern den Kinder ein hohes Maß an Konzentration und Ausdauer ab. Das kann man nur in jedem Jahr immer wieder herausstellen, denn die Anforderungen, die dieses Turnier stellt, sind dann vor allem für die Jüngsten höher als sie ein Schultag stellt.
Wir wünschen unseren beiden Markkleeberger Teams viel Spaß und Erfolg am 124.03. in Flöha zum Landesfinale.


Endstand

Der >>> Endstand <<< ist online verfügbar.


Fotos online

Ein >>> Webalbum <<< mit vielen Fotos ist auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.


Anrufen
Email