Schachschule Leipzig

Lernen - Spielen - Spass haben   

Sachsenmannschaftsmeisterschaft U12 und U14

31.03.2019

Auch U12-Mannschaft der BSG Grün-Weiß Leipzig in SMM-Endrunde, U14-Teams raus

Wie die U10-Mannschaft der BSG Grün-Weiß Leipzig so ging auch das U12-Team des Vereins mit Florian Schön, Luca Englert, Fabio Vecera. Maximilian Widmann und Moritz Pauscher nach dem Gewinn der >>> Bezirksliga <<< als Gastgeber in die Vorrunden-Gruppe C der Sachsenmannschaftsmeisterschaft (SMM) U12. Das Team hat sich ein herausforderndes Saisonziel gestellt und möchte sich gern für die zum Jahresende stattfindende Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Dafür galt es aber zunächst den ersten Schritt zu nehmen und die Qualifikation zur SMM-Endrunde zu schaffen.
Das war durchaus eine Herausforderung, denn vor allem die Mannschaft des Schachzentrum Seeblick war als äußerst ernst zu nehmender Gegner in dieser Vorgruppe vertreten. Weitere Gegner waren der SK König Plauen, der ebenfalls mit einer starken Mannschaft antrat sowie der TSV Kitzscher, dessen junge Mannschaft leider in Unterzahl antreten musste, sich dafür aber äußerst respektabel schlug. 
Im direkten Duell mit den Kitzscheranern hatten die Grün-Weißen wenig Probleme. Nach Florians kampflosem Sieg konnten Luca und Fabio recht mühelos auf 3:0 stellen. Moritz erkämpfte nach Trainingsrückstand ein Remis zum 3,5:0,5. Das war aber okay.
In der Anschlussrunde stieg das schwere Duell mit den beiden starken Peglau-Schwestern vom Schachzentrum Seeblick. Doch unsere Jungen hatten die drei Mädels bestens im Griff und dominierten die Partien schon aus der Eröffnung heraus. Lediglich Maximilian hatte Schwierigkeiten, löste die aber recht sicher nach Fehlern seines Gegners. Die Vorteile wuchsen an allen vier Brettern stetig. So nahm das 4:0 nicht nur Formen an sondern wurde auch souverän nach Hause gebracht.
In der Schlussrunde stieß unser Team mit den Plauenern auf größeren Widerstand. Moritz verlor und so geriet die Mannschaft in Rückstand. Trotz des sicheren Weiterkommens wurde gut gekämpft. Luca hatte einige Hürden zu überwinden und machte sich das Leben selbst etwas schwer. Doch am Ende gewann er ebenso wie Fabio. Florian sicherte mit dem Remis den 2,5:1,5-Sieg.
Als Fazit muss man festhalten, dass unsere Jungs diese Hürden eindrucksvoll meisterten und sich dank der Qualifikation des SZ Seeblick ein 4:0 mit ins Gepäck der Endrunde packen dürfen. Das ist eine recht komfortable Ausgangsposition.

Die U14-Mannschaften der BSG Grün-Weiß Leipzig schieden dagegen aus. Die 1. Mannschaft hatte ebenfalls als Bezirksmeister Heimrecht. In der Besetzung mit Janick Feilhauer, Marek Willberg sowie den beiden U12-Spielern Luca Czeisz und Laurin Martin startete man mit einem 3:1 gegen die 2. Mannschaft des SC Leipzig-Lindenau zunächst hoffnungsvoll.
Die 1:3-Niederlage gegen die starke 2. Mannschaft des USV TU Dresden war leider recht schnell absehbar, wobei Janick den Sieg verdient gehabt hätte. Aber insgesamt unterliefen zu viele Fehler. Die Hoffnung lag dann darin, den VSC Plauen zu schlagen und als Gruppenzweiter in die Endrunde einzuziehen. Nach der Eröffnungsphase sah es auch gut aus, vor allem Laurin hatte gut Chancen. Doch Ungenauigkeiten und Fehler in der Zeitnot ließen die Wende nicht zu. Am Ende stand eine 1,5:2,5-Niederlage zu Buche.
Die 2. Mannschaft trat nur in einer Außenseiterrolle in Hoyerswerda an. Dennoch hatten August Tätzner, Wyn von Woedke, U10-Spieler Moritz Bergmann und der Wiedereinsteiger Konrad Leßner Mut und Ehrgeiz mitgenommen. So sorgte man in der Auftaktrunde mit einem 2:2 gegen den klaren Favoriten des SK König Plauen für Furore. Wyn und Moritz nutzten die gegnerischen Fehler.
Doch gegen den SV Dresden-Striesen und Gastgeber FVS ASP Hoyerswerda war jeweils beim 0:4 nichts zu holen. Aber so darf man achtbar ausscheiden.